Veranstaltungen

Keine Termine
   

Diese Seite soll  einige wertvolle Hinweise bezüglich der Ernährung bei den verschiedensten Erkrankungen geben. Diese Hinweise haben sich bei vielen Menschen bewährt. natürlich steht es Jedem frei, diese anzunehmen oder auch nicht. Wie gesagt, es sind nur kleine Hinweise.

 

Das Wichtigste der Ernährung zur Erzielung von Heilerfolgen am Beispiel:

Schuppenflechte:

Vermeidung folgender Nahrungsmittel: Fisch, Geflügel, sämtliche Milchprodukte mit Ausnahme von Butter

Candida - Verpilzung:

Vermeidung von: Zucker jeglicher Art, Fruchtdicksäfte (sofern mit Zucker oder künstlichem Fruchtzuckergesüßt), Milchprodukte. Dafür vermehrter Einsatz vonRohkost. Weitere Empfehlungen von Heilern und Ärzten, welche sichnoch nicht bestätigt haben: Vermeidung von Produkten mitweißem Mehl (Auszugsmehlen), Honig und Ahornsirup.

Darmbefall durch Viren:

Vom Johannisbrotsirup soviel wie möglich trinken. Verstärkter Einsatz von Vitamin C

Krebs:

Verstärkter Einsatz von Vitamin C (bis 500gr./Tagmöglich), Rote Beete Saft, Joghurt mit linksdrehenderMilchsäure, Frischkost, süße Mandeln (2 - 3süße Mandeln / Tag  auch zur Vorbeugung, da Aussendungdes Lebenssignal sehr stark) süße Mandeln auch beiSchwangerschaftsübelkeit.

Bei nachlassender Sehkraft:

Nur den dicken Teil von Karotten in der Mikrowelle zubereiten.Dieser Teil enthält die lebenswichtigen Stoffe, die die optischenReaktionen zwischen den Nieren und den Augen anregen. GrüneErbsen, Bohnen, Zwiebeln, Orangen und Zitronen unterstützen undstärken den Sehnerv.

 

"Nach dem Frühstück arbeite eine Weile nach dem Mittagessen ruh eine Weile nach dem Abendessen lauf eine Meile" (Edgar Gayce)     Entgifter

Broccoli enthält Sulforaphan, Phenäthyl, Isothiozynat (radikale Entgifter) Beeren, Trauben und Walnüsse enthalten Ellagsäure. Zitrusfrüchte und Kümmel enthalten Terpeene. Ellagsäure und Terpeene aktivieren die körpereigenenEiweißmoleküle, die angreifende Krebserreger selbst dannnoch unschädlich machen können, wenn sie bereits inmenschliche Zellen eingedrungen sind. Sojabohnen enthalten Genistein, das selbst bei vorhandenen Tumoren wirksam sein kann. Erdbeeren, Ananas, Peperoni und Tomaten enthalten Cumarin und Chlorogen.Diese reduzieren die Bildung krebserregender Nitrosamine (enthalten inGrillfleisch, Pökelfleisch, Bier und Zigarettenrauch).

 

Grundsätzliche Ernährungsregeln

1. Nur bei Hunger essen, nicht bei Appetit 2. Mahlzeiten nehmen mengenmäßig zum Abend hin ab. (König, Edelmann, Bettelmann). 3. Möglichst keine Nahrungsaufnahme nach 18 Uhr (Leber stellt dieProduktion von Gallenflüssigkeit ein, Verdauungssäftefehlen), insbesondere kein Obst und Gemüse. Begründung: beideerzeugen Gährungsprozesse und innerhalb dieser Prozesse Alkohol,was zur Alkoholschädigung der Leber führen kann. 4. Bei Startschwierigkeiten in den Tag energiereiche Kost wieMüsli, Nüsse, Obst, Schokolade (kein Nutella o.ä. , daca. 90% Fettgehalt) 5. Während oder kurz nach dem Essen nicht trinken, wennVerdauungsschwierigkeiten vorliegen (Magensäure wirdverdünnt, Zersetzung der Nahrung ist unzureichend).

 

Was ist die beste Diät ?

F.d.H., weil bei allen anderen Diäten die abgelagertenGiftstoffe vom Körper nicht ausgeschieden werden und Heilfastennur unter Aufsicht eines Arztes geschehen sollte. Natürlich solltedie Flüssigkeitszufuhr ausreichend sein. Der Körper baut dieeingelagerten Giftstoffe nur bei diesen beiden Diätformen mit ab,während alle anderen Diäten diese im Körper belassen.

   
© Praxis für geistiges Heilen - Jürgen Pitten