Veranstaltungen

Keine Termine
   

Die Lehrer vermitteln das vor ca. 150 Jahren von Dr. MikaoUsui wiederentdeckte Heilsystem der Übertragung intelligentergöttlicher Energie.

Reiki ist für viele der Einstieg in die Energetischen Heilweisen,was auch durchaus verständlich ist, denn Reiki ist eine sehreinfach zu erlernende und anzuwendende Heilmethode, die jedoch durchihre Wirksamkeit überzeugt.

 

Im Prinzip sind das Erlernen von Reiki oder zumindestregelmäßige Reikibehandlungen jedem anzuraten, denn Reikiführt auf Dauer sowohl körperlich als auch seelisch zu mehrHarmonie und Ausgeglichenheit und somit zu mehr Gesundheit. Insgesamtist der Mensch dadurch den heutzutage immer stärker werdendenBelastungen wie Stress, Luftverschmutzung, körperlichenAuswirkungen von Umweltvergiftungen und vielem anderen mehr bessergewachsen. Der Umgang mit sich und seinem Umfeld wird in der Regelliebevoller, harmonischer und verständnisvoller.

Neben psychosomatisch bedingten Störungen bietet Reikiselbstverständlich auch eine ernstzunehmde Hilfe bei "normalen" Erkrankungen.

Reiki im Christuszeitalter

Viel ist von „universellen" und "göttlichen" Energien die Rede. Gemeint sind damit inder Regel die Heilkünste von REIKI und AROLO. Dabei wird oft nichterkannt, dass diese Teil und Ausdruck eines stetigenEntwicklungsprozesses sind, der uns Menschen ständig neuePerspektiven und Möglichkeiten eröffnet. Das heißt:

Reiki heute kann bewusster und klarer praktiziert werden undsteht nach einem Klärungsprozess leichter zugänglich zurVerfügung, als vor Beginn des Christuszeitalters.

Nachdem im März 1992 das Wassermann – Zeitalter , das auchdas Zeitalter des Heiligen Geistes ist, begonnen hat, befinden wir unsnun seit dem 24.12.1992 im Christuszeitalter. Dieses Datum ist nichtnur Seherinnen und Sehern bekannt, sondern kann auch über dieNummerologie mathematisch berechnet werden. Es ist verbunden mit einerglobalen Anhebung aller Schwingungsfrequenzen. Göttlich lenkendeEnergien hüllen die Erde insgesamt in eine höhere Schwingung,um verstärkt und massiv "liebend" einzuwirken, mit demZiel, das Zuviel an destruktiven menschlichen Energien zuverändern.

Ende des 19 Jahrhunderts stellte sich die universelle Lebensenergie alsReiki über das Medium Dr. Mikao Usui der Menschheit zurVerfügung, damit über den ureigensten göttlichen Zustanddes Menschen, das Heilsein, eine spirituelle Höherentwicklungstattfinden konnte. Ursprünglich offenbarte sich diesegöttliche universelle Lebensenergie bei der Einfachheit derAnwendung als für jeden suchenden Menschen überall und zujeder Zeit praktizierbar.

Was ist Reiki nicht

Mit Reiki kann man keine Waschmaschinen, Fernseher, Autobatterien o.ä. "heilen" !

Eventuell erzielte "Heilerfolge dieser Art beruhen auf eigenenpsychokinetischen Gesetzmäßigkeiten des Anwenders und habenmit Reiki nicht das Geringste zu tun. Ebenso ist Reiki weder zurParkplatzsuche da, noch dazu, ein Auto vor Unfällen zuschützen. Auch schlagen Versuche fehl, mit den Reikisymbolen einenverlorenen Gegenstand wiederfinden zu wollen. Eventuell erzieltepositive Ergebnisse basieren nicht auf Reiki, sondern auf anderenGesetzmäßigkeiten des Kosmos.

In der Vergangenheit wurden viele Versuche unternommen mit dem Reiki– Fernsymbol manipulieren zu wollen. Auch hier setzt dieGöttlichkeit von Reiki ein. Reiki lässt sich wedermissbrauchen, noch lässt es zu, dass andere Menschen mit Reikimanipuliert werden.

Reiki ist ausschließlich zum Heilen von Lebewesen da, also für: Menschen, Tiere und Pflanzen.

Grundsätzliches zu den Reiki Symbolen

Ein Dogma des traditionellen Reiki ist es, dass die Symbole nichtschriftlich fixiert und nicht in dieser Form weitergegeben werdendürfen. Selbst die eigenen Kinder dürfen die Symbole nichtsehen. Ein eventueller Verstoß gegen dieses Dogma wurde gleichmit Drohungen belegt, wie zum Beispiel:" Du verlierst die Reiki Kraft",oder:" Derjenige, der diese Symbole zu Gesicht bekommt, erleidetSchaden". Inwieweit diese Aussagen mit der Göttlichkeit von Reikivereinbar ist, mag jeder für sich selbst entscheiden. Tatsacheist, dass die Symbole erst dann ihre Kraft entfalten können, wennderjenige, der sie anwendet, auf sie eingeweiht wurde. Auchwiderspricht es jeglicher Menschenkenntnis, zu erwarten, dass dieteilweise recht komplizierten Symbole an einem Wochenende gelernt unddann ein Leben lang fehlerfrei ausgeführt werden. Deshalb ist esauch nicht weiter verwunderlich, dass mittlerweile dieunterschiedlichsten Variationen der ehemals gleichen Symbole im Umlaufsind.

Die Reiki Symbole stellen eine Hilfestellung für die Reiki Energiedar. Das heißt, es sind Vorschläge für diese Kraft.Aber die letztendliche Entscheidung, ob dieses im Moment für denPatienten das Beste ist, behält sich Reiki vor.

Die Einsatzbereiche dieser Symbole sind fest umrissen. Trotzdem wirdgerade hier eine enorme Kreativität entwickelt, um den Symbolenweitere Möglichkeiten zuzusprechen. Es mag ja für einigeenttäuschend sein, aber mit dem Sho Ku Rei kann man nicht segnen.Auch dient es nicht dazu, uns beim Fahrradfahren vor dem Verkehr zuschützen. Mit dem Hon Sha Se Sho Nen findet man auch nicht seinenverlorenen Schlüsselbund wieder, und man kann auch niemanden damitbeeinflussen. Selbst dann nicht, wenn man es mit dem Sei He Kikombiniert.

Wie schon gesagt, die Symbole haben ein fest umrissenes"Aufgabengebiet". Obwohl jedes Reiki Symbol für sich alleinewirksam ist, kann es die Problemstellung erfordern, diese Symbolemiteinander zu kombinieren.

Reiki Alliance - einfach nur ein Bericht

Der folgende Bericht wurde von Caroll Ann Farmer geschrieben. Sie wardie vierte Reiki Meisterin, die von Phyllis Lei Furumoto eingeweihtwurde. Sie war am ersten Reiki - Meister - Treffen 1982 anwesend, umdie Reiki Alliance 1983 zu gründen. Da dieser Bericht zu lang istum ihn ganz abzuschreiben, hier einen Auszug daraus. Ich möchtemit diesem Auszug wederbe - noch verurteilen. Möge sich derLeser seine eigenen Gedanken machen.

Originalauszug:

Am 1. April 96 verließ ich die Gemeinschaft, deren oberstes Zieldie Politik war und deren Grundlinie ausschließlich das Geld ist.Ich lebte meine Praxis weiter und vertiefte mein Verständnis,indem ich meiner inneren Weisheit folgte. Ich widmete mein Leben meinerMeisterschaft. Ich möchte hier Erinnerungen mir euch teilen,über Gespräche welche ich mit Phyllis seit meinem ersten Gradmit ihr hatte; Unterhaltungen, welche im zweiten und Meistergradstattgefunden haben und Unterhaltungen, welche wir in all den Jahrenunserer Freundschaft hatten. Im vertrauen und auf meiner Ethikbasierend, habe ich diese Gespräche immer für mich behalten.Ich habe mich dafür entschieden, dass diese interaktive Beziehungzwischen Phyllis und mir nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.

Seit Jahren fühle ich schon, das ich in der Rolle der Kontroll undPower - Sucht, welche sie ausüben will, nichts ausrichten kann.Phyllis und ich waren immer zwei starke Katalysatoren gewesen. Jedervon uns hatte sein eigenes Schicksal zu erfüllen. Wie in allenBeziehungen, hatte jeder von uns das Recht mit etwasübereinzustimmen oder nicht. Ich möchte hier mit allerBestimmtheit betonen, das ich kein Interesse daran habe, Phyllis zuschädigen oder ins Unrecht zu setzen. Ich will aus meinem Herzenheraus zu euch sprechen und nur jene Dinge anschneiden, mit denen ichnie mit ihr übereinstimmen konnte. Es ist ein schwieriger Wegfür mich, da Phyllis meine Lehrerin und zugleich Freundin ist.Auch da ich ja selbst die Prinzipien lehre, wo es da heißt: "EhreDeine Lehrer".

Kurz nachdem Hawayo Takata gestorben ist, habe ich mich mit Phyllisgetroffen. Während 1981 bis 1984 waren wir sehr eng befreundet undich war die Vertraute von ihr. Nach Takatas Tod war sie sehrdurcheinander und verwirrt. Auch welche Rolle sie nach dem Tod ihrerGroßmutter spielen sollte, ist nie zwischen ihnen beidendefiniert worden. Welchen Lebensweg sollte sie nun einschlagen? Ebensowar da diese Furcht, ob sie nun die Position ihrer Großmutterübernehmen sollte oder nicht. Ich erinnere mich an den Tag michbei mir Zuhause besuchte und mir offenbarte, dass sie sich entschiedenhatte, den Posten ihrer Großmutter auszufüllen und zwar mitdem einzigen Zweck: "des Geldes wegen". Das war eine eindeutige undklare Entscheidung von ihr gewesen.

Zwischen Februar 1981 bis April 1982 weihte sie vier Studenten zuMeistern ein. Im April 1982 plante sie ihr erstes Reiki Treffen inHawai, beim Denkmal ihrer Großmutter. In vielen Fällenagierte sie schon so, als ob sie auf den Pfaden ihrer Großmutterwandeln würde. Ihre Aussage, dass Geld ihre einzige Motivationsein würde, erzeugte eine tiefe Beklemmung in mir und fühltesich, mit all meinen Reiki - Erfahrungen falsch an. Auch wenn ich nochein Neuling war, hatte ich doch diese inhärenteTiefgründigkeit und die Spiritualität des Reiki gefühlt.

Ihre Entscheidung war eine materialistische Entscheidung. Hier gab eskeine Spiritualität mehr und ich konnte dieses Paradoxonfühlen. Meine Verwirrung bezüglich "Ehre Deinen Lehrer"vertiefte sich. Da saß ich nun, im Kreis der ersten Reiki -Versammlung in Hawai. Seit 10 Tagen war ich nun Reiki Meister. Ichhörte den Geschichten über Takahata zu, wie sie jeden ihrerSchüler unterschiedlich ausgebildet und eingeweiht hat. Wir allezeichneten die Symbole auf und waren geschockt, wie sie sich bei einemjeden von uns unterschieden. Es gab zwar Ähnlichkeiten, aber auchenorme Unterschiede. . . . . . . . . . . . . . .

Offener Brief an alle Reikianer !

Als aufmerksamer Beobachter des Web ist es mir natürlich nichtentgangen, dass unter den Reikianern wieder mal ein regelrechterKleinkrieg herrscht. Schlimmer noch alsEnde der 80er Jahre tobtdieser Krieg in den Reikiforen. Da wird gestritten über: welchesReiki besser ist, das der Alliance, der RAI oder . . . . oder dieGeheimhaltung der Symbole, die "Preisgestaltung" im Reiki, ob es besserist Duschgel unter der Reikidusche zu benutzen oder nicht. Einer greiftden anderen an. Aber am Ende dieser Einträge steht immer "Lichtund Liebe". In manchen Foren habe ich den Eindruck, die Inquisitionfeiert Auferstehung. Gut, Kritik ist richtig und wichtig. Aber siesollte konstruktiv sein und nicht aus überschäumendenEmotionen geboren. Die Spitze dabei, die mich in Fassungslosigkeitversetzte, war, dass eine "Reiki - Meisterin" einer anderen mit demHeilpraktikergesetz gedroht hat (in einem Gästebuch). Reiki solltein erster Linie ein Weg des eigenen spirituellen Wachstums sein.Menschen, die ihre Aufgabe darin sehen, andere Rekianer anzugreifen,haben dieses eigene Wachstum vergessen und machen Reiki in derÖffentlichkeit unglaubwürdig. Manchen Reiki - Praktizierendenist es bis heute ein Geheimnis geblieben, dass bei einer Einweihung inden ersten, zweiten oder den Meistergrad nicht nur spirituelle Energienzur spirituellen Entwicklung, sondern gleichzeitig die menschlichenEnergien des dualen menschlichen Körpers aufgeschwungen werden. Indiesem Sinne möchte ich euch bitten, geht ein wenig tolerantermiteinander um, akzeptiert euch und denkt immer daran: Reiki ist Liebe.

Neues – Altes über Reiki

Oswald Wirth, geb. am 5.08.1860 Uhr vormittags in Brienz in derSchweiz, gestorben am 9.03.1943, 11 Uhr vormittags in La Bienne. OswaldWirth war ein berühmter Okkultist, Magnetiseur, Reiki –Großmeister, Astrologe, Hermetiker, Tarotforscher,Hochgradfreimaurer und spiritueller Erbe von Ragon. Er besuchte alsJugendlicher ein Internat bei den Benediktinern. Dort fand er in derBibliothek ein Jahrbuch mit einem Artikel des Templerordens: „DerWunderdoktor" , in dem die Kunst des Handauflegens (Reiki)beschrieben war. Während des Studiums dieser Schrift rasteplötzlich ein Licht auf ihn zu und traf ihn am Stirn –Chakra. Hierdurch erhielt er seine Einweihung zum Reiki –Großmeister, kannte alle Symbole und Techniken und konnte andereMenschen in Reiki einweihen. Während seiner Militärzeiterinnerte sich Wirth der verschiedenen Techniken und heilte damit seineKameraden von allerlei Beschwerden. Es ist anzunehmen, dass der Artikeldes Templerordens die gleiche Quelle war, aus der auch Dr. Mikao Usuischöpfte, da Mitglieder des Templerordens auch in Japan, Indienusw. waren und dort ihre Spuren in schriftlicher Formhinterließen. Demnach ist Reiki keine ausgesprochen japanischeHeilkunst, sondern eher eine "europäische" , da derTemplerorden in Frankreich gegründet wurde. Es ist auchanzunehmen, dass die Templer Reiki in alten Schriften fanden, dieÜberlieferungen aus Atlantis enthielten.

(Quelle: Miers / Lexikon des Geheimwissens)

Die fünf Lebensregeln

  1. Lebe in dem Bewusstsein, ein Teil Gottes zu sein.
  2. Lebe in dem Bewusstsein, das Alles und Jeder ein Teil von Dir ist und Du ein Teil von Ihm.
  3. Lebe nach der allumfassenden Liebe, denn Reiki ist Liebe zu All - Dem - Was - Ist.
  4. Lebe Deine Verantwortung in diesemLeben. Demut bedeutet nicht Gleichgültigkeit oder Passivität.
  5. Heile nicht nur mit Reiki; lehre nicht nur mit Reiki - LEBE Reiki.
   
© Praxis für geistiges Heilen - Jürgen Pitten